Betti Lemke

Einstmals kecke und lebhafte Tochter eines Münchner Brauereibesitzers und Ehefrau von Eduard Lemke.

© Édouard Vuillard / Public domain
»Sie ist zwar nicht von Adel, doch sie entstammt einer stolzen Brauereifamilie, in deren großem Haus die Gemälde der Ahnen hängen, wie in einem Herrensitz. Seit Jahrhunderten brauen die Ihren in München Bier, ihr langer Stammbaum ist unlösbar mit dieser Stadt verknüpft. Und ausgerechnet hier, wo alles begann, soll es jäh enden. Weil ihr Vater einige falsche Entscheidungen getroffen hat, steht das Unternehmen seiner Vorfahren vor dem Aus.«
© Édouard Vuillard / Public domain
© Abbott McNeill Whistler / Public Domain
»Verschwenderisch strömte das Herbstlicht hinein und ergoss sich über Teppiche, Stoffe und Tapeten, die ihrerseits in Massen von Blumen getaucht waren. In allen Formen und Farben überwucherten Blütenmuster jeden Winkel dieses Zimmers, das so auf verwirrende Weise mit dem Garten draußen verschmolz. Gryszinski blieb in der Tür stehen und orientierte sich, sein Blick wanderte umher, unfähig, einen Ruhepunkt zu finden. Und dann blieb er doch an etwas hängen, einem kleinen blassen Oval, das sich beim genaueren Hinsehen als das zarte Gesicht einer Frau entpuppte.«